Tastsäckchen - ein wichtiges Material für die Körperwahrnehmung

Anders als beim Sehen oder Hören, hat die Körperwahrnehmung kein spezifisches Organ. Wir nehmen den Körper vielmehr durch sogenannte Tiefensensoren wahr. Diese Sensoren liegen in den Muskeln, Sehnen und Gelenken und informieren unser Gehirn ständig über Stellung, Spannkraft und Bewegung der Körperteile. Probiert z.B. ein Kind eine Tür zu öffnen, merkt sich dessen Körper die Erfahrung, wie schwer oder leicht diese Tür zu öffnen war und welche Bewegungen er dazu benötigt. Die Körperwahrnehmung führt uns also zu einer angemessenen Bewegung. Die Sensoren nehmen keine Reize aus der Umwelt auf, sondern jene die im eigenen Körper durch Bewegung entstehen. Durch diese Eigenwahrnehmung baut sich das sogenannte Körperschema auf: Das Kind lernt die Grenzen des eigenen Körpers kennen. Durch Bewegungsaktivitäten wird die Körperwahrnehmung ständig herausgefordert und dadurch auch in ihrer Funktionsfähigkeit verbessert.

 

 

Bestimmte Materialien, wie z.B. die Tastsäckchen können die Körperwahrnehmung gezielt verbessern. Durch den ausgeübten Druck der Tastsäckchen (aufgrund des Gewichts und der Materialzusammensetzung) werden einzelne Körperteile besser wahrgenommen. Die Grenzen des eigenen Körpers können durch das Belegen der Tastsäckchen auf den Körper gut gespürt werden. Spielerische Übungen und Spiele mit den Tastsäckchen machen also nicht nur Spaß, sondern können einen oft übersehenen wichtigen Sinn in seiner Funktion unterstützen.

 

Was bewirken Spiele mit Tastsäckchen sonst noch?

Das Spielen mit Tastsäckchen fördert durch den ausgeübten Druck auf den Körper nicht nur die Körperwahrnehmung, sondern gibt zusätzlich noch ein Gefühl von Kontakt und Berührung. In der Regel wirken die Spiele entspannend und führen zu einer verstärkten Aufmerksamkeit und Wahrnehmung für den eigenen Körper. Kinder mit einer taktilen Überempfindlichkeit vertragen eher klare und stärkere, anstatt zu diffuse taktile Reize. Schwere Tastsäckchen können hier zur Beruhigung des taktilen Systems beitragen. Dies ist aber individuell vom Kind abhängig und nicht die Regel. Einigen Kindern reicht ein sehr leichtes Säckchen aus. Taktil untersensible Kinder können oft nicht genug Beschwerung bekommen. Zusammenfassend können Tastsäckchen beitragen zur Förderung von:

 

  • Entspannung,
  • Körperwahrnehmung,
  • Aufmerksamkeit und Konzentration,
  • Gleichgewicht
  • Grob- und Feinmotorik
  • sowie einem positiven Selbstbild.

 

 30.8.2017 von Theresa Wurzer

Hier kannst du die Tastsäckchen vom Bewegungsgarten bestellen: