Was ist der Bewegungsgarten?

Erfahren. Erleben. Handeln.

 

 

 

Der Bewegungsgarten bietet für Kinder eine ganzheitliche Förderung nach dem Konzept der Psychomotorik. Durch spielerische Bewegung wird das Kind in seiner körperlichen, kognitiven, sozialen und emotionalen Entwicklung unterstützt und begleitet.

 

 

 

Im Bewegungsgarten können folgende Dinge beim Kind gefördert werden:

 

 

- Geschicklichkeit

- Kreativität

- Fein- und Grobmotorik

- Wahrnehmung (v.a. Körperwahrnehmung, Tastsinn, Gleichgewichtssinn)

- Selbstbewusstsein

- Handlungskompetenz

 

 

Dem Kind wird in der Gruppe die Möglichkeit gegeben psychomotorische Erfahrungen zu sammeln:

 

 

- Beziehungen aufzubauen

- zu kooperieren

- zu kommunizieren

- aufeinander Rücksicht zu nehmen

- Gefühle zu zeigen

- Verantwortung zu tragen

- etwas Gemeinsames zu schaffen

- eigene Stärken und Schwächen wahrzunehmen

- sich durchsetzen zu können.

 

 

Durch diese Erfahrungen lernt das Kind zu experimentieren, selbstständig zu handeln und Lösungswege zu finden.

 

 

Was ist das Besondere am Bewegungsgarten?

- Das Kind wird im Bewegungsgarten dort angenommen, wo es gerade in seiner Entwicklung steht.

 

- Es gibt kein Richtig oder Falsch. Dadurch wird u.a. auch das Selbstbewusstsein gestärkt, die eigenen Stärken werden besser wahrgenommen.

 

- Es werden Impulse gesetzt und Situationen geschaffen, in denen das Kind selbst Lösungswege findet (also kein Vorzeigen und Anleiten der Bewegungen).

 

- Bedürfnisse und Gefühle werden wahrgenommen und aufgegriffen.

 

- Soziale Beziehungen stehen im Vordergrund.

 

- Und das Wichtigste: es macht jede Menge Spaß!

 

 

 

GRUPPENANGEBOT


4-6 Jahre

 

 

7-10 Jahre